fango - der natürliche heilschlamm

Fango

Das italienische Wort Fango bedeutet übersetzt Schlick oder Heilschlamm. In der Physikalischen Therapie wird es schon sehr lange als schmerzlindernde Packung eingesetzt. Es gibt zudem Schlammbäder, Schlammwickel oder eben Fangopackungen. Ausgangsprodukt des Fangos ist ein Gestein vulkanischen Ursprungs. In Deutschland wird das Vulkangestein vorwiegend  in Bötzingen und in Mendig abgebaut. In der Physiotherapie hat sich vorwiegend das Parafango etabliert. Hier wird das Ursprungsfango mit Parafin gemischt. Dieses Gemisch wird in einem Fango Ofen stark erhitzt, sterilisiert und flüssig auf Wärmeplatten gegossen. Jetzt hat das extra große Rückenfangopackung seine endgültige Form und wird im Wärmeschrank bei ca 45- 50 °C warm gehalten. 

 

Wirkung* des Fangos:

Die Fangopackung fördert allein durch die hohe und gleichbleibende Temperatur die Durchblutung von Haut und v. a. Muskulatur. Da der/die Patientin mit mehreren Tüchern und Decken eingewickelt ca. 20 Minuten im Fango ruht, dringt die Wärme tief in die Muskelschichten ein, erreicht eine Tiefenwärme, Entspannung der Muskulatur und Linderung von Schmerzen.  Mit dem Fango kann auch eine Schwitzkur, ähnlich wie bei der Sauna, ermöglicht werden. Durch die hohe Temperatur wird die Körpertemperatur erhöht. Dies fördert unsere Abwehrkräfte und unser Immunsystem. Gerade kurz vor einer Erkältung, wenn das Sekret noch wässrig ist, hat sich die Wärmepackung bewährt und kann die Erkältung noch abwenden. 

 Anwendung bei:

 Muskelverhärtungen, -und Hartspann, Rückenschmerzen, Schulternackenschmerzen, Rheumatischen Erkrankungen von Bindegewebe und Muskulatur, Fibromyalgie, Menstruationsbeschwerden, Bei Erkältungen, solange kein Fieber oder gelbes Sekret austritt, Steifer Nacken, Ischiasschmerzen und Bandscheibenproblemen, u.v.a.m...

 Vor oder nach der Therapie?

Bei uns in der Praxis ist es üblich, dass wir das Fango vor der eigentlichen Physiotherapie, Manuellen Therapie oder Massage anwenden. Das hat den einfachen Grund, dass wir die Tiefenwärme und die Entspannung der Muskulatur mit in der Therapie nutzen. Auf diese wunderbare Vorbereitung und den sinnvollen Effekt in Therapie wollen wir nicht verzichten. Die Meinung, dass es egal ist, ob das Fango vor oder nach der Therapie angelegt wird, können wir nicht unterstreichen.  Die mögliche starke Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System des Patienten ist ein wichtiger Grund dafür, mit dem/der Patient/in achtsam umzugehen.  Der/die Patientin soll sich möglichst nicht alleine aus den Decken und der Fangopackung auspacken - auch hier ist die achtsame und behutsame Vorgehensweise des/der Therapeut/in von Bedeutung.

Fragen Sie nach Fango in unserer Praxis - wir beraten Sie gerne!